Wakeboarding

Der Gardasee bietet aufgrund seiner geografischen Besonderheiten allen Wassersportbegeisterten perfekte Voraussetzungen

Der Gardasee bietet aufgrund seiner geografischen Besonderheiten allen Wassersportbegeisterten perfekte Voraussetzungen. Während im Norden Segeln sowie Wind- und Kitesurfen hoch im Kurs steht, ist der Süden mit seinem breiten Becken und dem ruhigen Wasser besonders für die Ausübung anderer Wassersportarten, wie Wasserski, Wakeboarding, Parasailing, usw. beliebt. Das Wakeboard wird auch „Wasser-Snowboard“ genannt und ist ein intensiver, dynamischer Sport.

Die Bewegung ist ähnlich derer am Snowboard. So wie sich das Snowboarden durch das Skifahren entwickelt hat, geschieht es nun ähnlich mit dem Wakeboarding und dem Wasserskifahren. Genauso wie das Alpinskifahren, wurde auch das Wasserskifahren von neuen Trends beeinflusst, welche die Entwicklung neuer Abwandlungen vorangetrieben haben. Verschiedenen Anpassungen und die Einführung von harten Bindungen haben die Wendigkeit verbessert und die Bedienung vereinfacht. Einsteiger sowie all jene, die ihren Stil verbessern möchten, können im „Wake cable park“ üben: Auf einem flachen Wasserspiegel wird der Wakeboarder an ein Kabelsystem gehängt und mit konstanter Zugkraft gezogen. Alternativ kann der Wakeboarder auch von einem Spezialboot gezogen werden, wobei dieses die für die Sprünge unerlässlichen Wellen bildet.

Das Gefühl zu surfen und verschiedenste Sprünge und Kunststücke ausführen zu können, ist besonders bei den jüngeren Generationen beliebt. Im Traumszenario des südlichen Gardasees finden Sie zahlreiche Clubs und renommierte Schulen mit einem vielseitigen Kursangebot und innovativer Ausstattung sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene verschiedener Disziplinen. Dank der Hilfe eines qualifizierten Lehrers erleben Sie diese Erfahrung in vollster Sicherheit und können sich somit vollkommen auf die Wasserkunststücke, welche diese Sportart so einzigartig gestalten, konzentrieren.